Rückblick zum 95. Landeskongress

Aktualisiert: März 2

Handschläge, Umarmungen und lautes Klatschen. All das gehört normalerweise zu einem Landeskongress der Jungen Liberalen mit dazu. Auf Grund der andauernden Kontaktbeschränkungen wurde der 95. Landeskongress der nordrheinwestfälischen Jungen Liberalen am vergangenen Februarwochenende digital durchgeführt.


Neben vielen Gästen, dem Grußwort des Landesvorsitzenden und einer digitalen Party am Abend, kam auch die programmatische Arbeit nicht zu kurz.

Digital: Die Delegierten konnten den Landeskongress bequem von zuhause aus verfolgen

Die politische Debatte hat keines Wegs unter der digitalen Form gelitten. So wurden auch vor diesem Landeskongress wieder zahlreiche Anträge eingereicht und Änderungsanträge hierzu verfasst.


Auch die Jungen Liberalen Euskirchen haben, unter Führung ihre Programmatikers Sven Rollinger, einige Änderungsanträge beigetragen.

Programmatik: Sven Rollinger bringt den Änderungsantrag der Jungen Liberalen Euskirchen ein

Im Leitantrag, der sich mit dem Thema Weltbeste Bildung beschäftigte, setzten sich die Delegierten aus Euskirchen für mehr Standards bei den Prüfungen ein. Zudem strebten sie beim Antrag der sich mit der Nichtnutzung von TikTok durch den Landesverband befasste, eine Einigung mit den anderen demokratischen Jugendorganisationen im Land an.


Auch wenn nicht alle Anträge der Euskirchener Jungliberalen übernommen wurden, so blicken diese doch auf einen erfolgreichen Kongress zurück.

Text: Lukas Krüger Fotos: Lukas Krüger

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen